Ausgewogene Strategie November 2015

Zurückhaltung aufgegeben. Gerüstet für Zinserhöhung in den USA.

Fondsanteil Anteil in %
Cash
15,0
Geldmarktnahe Fonds
15,0
Rentenfonds
18,0
Mischfonds
5,0
Absolute Return
35,0
Aktienfonds
12,0
Gesamt 100,0


Cash

Reduktion der Cashquote um 40%. Strategie soll wieder dynamischer aufgestellt sein.

Geldmarktnahe Fonds


Fondsanteil Anteil in %
Unternehmensanleihen mit kurzen Restlaufzeiten von max. 3 Jahren + Floater 100,0
Gesamt 100,0

Die vom Fonds gehaltenen Anleihen sind überwiegend variabel verzinst und haben kurze Restlaufzeiten. Damit ist der Fonds nach wie vor relativ sicher vor Zinsänderungen. Er stellt eine erweiterte Cashposition dar.

Rentenfonds


Fondsanteil Anteil in %
Anleihen international, aktives Fremdwährungs- und Zinsmanagement 33,0
Floater auf Unternehmensanleihen US Dollar Tranche 33,0
Globale Wandelanleihen 34,0
Gesamt 100,0

Zwei Fonds wurden Ende Oktober neu hinzugenommen. Der Floater soll die Strategie vor einer möglichen Zinserhöhung der FED schützen. Kommt die Zinserhöhung werden die Kurse klassischer Anleihen, vor allem Staatsanleihen, unserer Meinung nach stark unter Druck geraten. Kursverluste sind dann zu befürchten. Der Floater würde in diesem Szenario aber von Zinssteigerungen profitieren, zumal die US-Dollar Tranche gekauft wurde. Steigen also in den USA die Zinsen, sollte sich das auch positiv auf den Dollar im Verhältnis zum Euro auswirken. Der Fonds könnte somit zweifach profitieren. Wir sind vorbereitet.

Mischfonds


Fondsanteil Anteil in %
International, auch Fremdwährungen, 20% Beimischung von Aktien möglich 100,0
Gesamt 100,0

Keine Veränderungen.

Interessant ist der Fonds, weil er antizyklisch in Anleihen von Unternehmen aus dem Bereich Energie investiert hat. Steigt der Ölpreis, sollte sich das positiv auf den Fonds auswirken.

Absolute Return Fonds


Fondsanteil Anteil in %
Globale Aktien L/S Value Ansatz 71,0
 Europäische Aktien Growth Ansatz  29,0
Gesamt 100,0

Klassische Misch- bzw. Multi Asset Fonds funktionieren unserer Meinung nach nicht mehr. Hintergrund ist, dass übergreifende Korrelationen zwischen Anlageklassen dramatisch zugenommen haben. Mit anderen Worten: es besteht quasi ein Gleichlauf zwischen sich früher unterschiedlich entwickelnden Anlageklassen. Eine nach unserer Auffassung sinnvolle Möglichkeit die Strategien vor extremen Schwankungen des Aktienmarktes zu schützen, ist der Einsatz von sogenannten Long/Short Fonds.

Sie partizipieren an steigenden Aktienkursen, sichern aber das Marktrisiko ab. Damit wird bei gleichzeitigem Erhalt eines attraktiven Ertragspotentials die Schwankungsbreite deutlich verringert.

Aktienfonds


Fondsanteil Anteil in %
Europäische Aktien, Investitionsquote 95-100%, Gleichgewichtung der Titel 100,0
Gesamt 100,0

Der Fonds investiert in europäische Small- und Mid Caps. Dieses Segment sollte durch die anhaltend niedrigen Zinsen, den wahrscheinlich schwachen Euro und das sich wieder verbessernde Aktien-Sentiment am Stärksten profitieren.

Ausgewogene Strategie November 2015